AG Kritische Sozialpsychologie

Wer wir sind und wofür wir stehen:

Die AG Kritische Sozialpsychologie bildet einen Zusammenschluss von PsychologInnen aus unterschiedlichen institutionellen und theoretischen Zusammenhängen.
Durch die Mannigfaltigkeit unserer Ansätze hindurch verbindet uns ein Verständnis von Sozialpsychologie als (herrschafts- und macht-) kritischer Theorie von Subjekt und Gesellschaft.
Wir setzen an konkreten gesellschaftlichen Problemstellungen und Konflikten an und untersuchen deren historische, sozio-ökonomische und subjektive Bedingungen sowie ihre Erfahrung und Verarbeitung durch konkrete Subjekte.
Um der Komplexität der gesellschaftlichen Vermitteltheit subjektiven Erfahrens und Handelns zu entsprechen, beziehen wir uns in unserer Arbeit auf eine Reihe von theoretischen Zugängen, u.a. aus den Bereichen der psychoanalytischen Sozialpsychologie, der feministischen Theorie, der post-colonial studies und post-strukturalistischer Ansätze.
Gleichzeitig ist es unser zentrales Anliegen, unsere Arbeit im Sinne einer gesellschaftspolitischen Intervention in den Kontext alltäglicher Praxis zu überführen.
Sozialpsychologische Theoriearbeit ist für uns nur im Zusammenhang mit einer daran anknüpfenden Einmischung im sozialen Feld sinnvoll. Daher ist uns die Vermittlung unserer Arbeit mit gesellschaftspolitischem Handeln wichtig.

Ein wesentlicher Schwerpunkt der AG Kritische Sozialpsychologie besteht darin, im Rahmen von Workshops und Vorträgen zur Verbreitung kritisch-sozialpsychologischen Wissens und damit zum Aufbau von emanzipatorischer Handlungskompetenz beizutragen.

Veranstaltungen

Kontakt

Projekte

Masterstudiengang Sozialpsychologie und Psychosoziale Praxis