Forschungswerkstatt

Forschungswerkstatt mit Prof. Jaan Valsiner im WS 2013/14

Die mittlerweile dritte Forschungswerkstatt mit Prof. Jaan Valsiner, die am 17. 18. und 19. Dezember 2013 stattgefunden hat, war dieses Mal ein besonders großer Erfolg. Es haben nicht nur Lehrende und Mitglieder des wissenschaftlichen Stammpersonals einzelne Forschungsvorhaben vorgestellt, es gab zusätzlich für ausgewählte Studierende die Möglichkeit vereinzelte Abschlussarbeiten zu besprechen (zwei BSc Abschlussarbeiten und eine MSc Abschlussarbeit). Ein zusätzlicher Erfolg bestand darin, dass sowohl Stammpersonal der Psychologie als auch der Psychotherapiewissenschaften und Studierende aus beiden Studienrichtungen gemeinsam ihre Projekte ausführlich diskutieren konnten.

Dieser reger Austausch erwies sich nicht nur als sinnvoll und anregend, sondern auch als ein durchaus produktives zusammentreffen. An drei Nachmittagen wurden pro Projekt im Schnitt ca. eine Stunde über den derzeitigen Stand der jeweiligen Projekte und deren Weiterführung diskutiert. Ziele und weitere Schritte waren beispielsweise eine Publikation von Armin Klaps und Alfred Barth, mit dem Titel „Effects of Mobil Phone Base Stations on Person’s Well Being (Metaanalyse)“, eine Grobplanung von zumindest einer Publikation (wenn nicht einem ganzen Buch) über das Thema „Pluralism and Dialogical Relations in Psychotherapy“, eingebracht von Omar Gelo, eine Publikation über die Werke und teilweise noch unpublizierten Briefe und Manuskripte von Gustav Ichheiser (resultierend aus dem BSc Projekt von Lisa Woller, Betreuer Prof. Benetka) und ein geplantes Kapitel über das noch relative neue Konzept „affectivating“, ein Neologismus der die aktive Affektierung der menschlichen Umwelt neu konzeptualisiert (geplant als Kapitel, Autor Amrei C. Jörchel,zu erscheinen im Sammelwerk „I Activate You to Affect Me“, voraussichtlich Ende 2014 in der Serie „The Annals of Cultural Psychology“, Herausgeber: Kenneth R. Cabell, Giuseppina Marsico, Carlos Cornejo, Jaan Valsiner). Weitere Schritte der folgenden laufenden Projekte wurden geplant und besprochen:

  • IC Clear (Dr. Hampl und Dr.in Jörchel), mit dem Ziel einer kritische Publikation zum Thema „Machtverhältnisse und Zweckmäßigkeit einer Klaren Sprache: Wer brauchst sie, wer verlangt sie, und wem dienst sie?“ (Autoren: Dr. Hampl, Dr.in Jörchel, Dr.in Schor-Tschudnowskaja)
  • Die politische Bedeutung der Zigarette im 20. Jahrhundert (Projektleitung: Prof. Gries, gemeinsam mit Prof. Benetka und Dr. Hampl, geplant sind MSc und BSc Forschungsprojekte ab WS 2014)
  • Social Representations of Obedience and Disobedience (Ein Länderübergreifendes Projekt ausgehend von der Katholischen Universität in Mailand, Projektleitung vor Ort: Dr.in Jörchel, gemeinsam mit Mag.a Curly, Dominik Mihalits, BSc Kandidat Psychologie und Michael Mittelwallner, MSc Kandidat Psychologie)
  • The Impact of Culture on Psychoanalysis (Dominik Mihalits, BSc Kandidat Psychologie)
  • – The Importet Philipino Husband: Changes in gender Role Expectations (Dearly Sepulveda, MSc Kandidatin, PTW)

  • Gesellschaftliches Erinnern im postsowjetischen Russland (Dr.in Schor-Tschudnowskaja)
  • Integration Revisited (Mag.a Hametner und Mag.a Pertl)

Die nächste Forschungswerkstatt ist für Mitte Mai geplant, in der der Fortschritt dieser Projekte weiter diskutiert werden sollen.