Muslimische Frau im Spannungsfeld von Freiheit und Zwang

Zur Konstruktion ‚der muslimischen Frau‘ im Spannungsfeld von Freiheit und Zwang
Leitung: Mag.a Katharina Hametner

ProjektmitarbeiterInnen: Mag.a Saša Durić, Anna Neubauer, Mag.a Daniela Pertl, BSc. Natalie Rodax, Mag.a Valerie Rott und Mag.a Katharina Steinicke

Laufzeit: 01.03.2016 – 28.02.2017

Gefördert durch MA 7 – Wissenschafts- und Forschungsförderung der Stadt Wien & Zukunftsfond der Republik Österreich

Das Forschungsprojekt untersucht, welches Bild von Musliminnen im österreichischen Diskurs konstruiert wird und welche Rolle dieses Bild für den Lebensalltag von in Wien lebenden Musliminnen hat. Dafür werden einerseits Zeitschriftenartikel auflagenstarker österreichischer Frauenzeitschriften (Woman, Die Wienerin) aus dem Zeitraum 2010 bis dato anhand einer kritischen Diskursanalyse untersucht. Andererseits werden narrative Interviews mit in Wien lebenden Muslimininnen geführt und mittels dokumentarischer Methode ausgewertet. Im Zusammenspiel dieser beiden Analysen soll die Verknüpfung diskursiver Strukturen mit alltagspraktischer Erfahrung beleuchtet werden.