ULG Biofeedback – Modulübersicht

Übersicht der Seminarmodule

Modul I: Grundlagen der Biofeedbacktherapie
Dieses Einstiegsmodul vermittelt anhand theoretischer und praktischer Inhalte eine solide Grundausbildung. Die KursteilnehmerInnen lernen die relevanten physiologischen Parameter und die Grundlagen der Biofeedbacktherapie kennen. Sie erlernen die Einsatzmöglichkeiten der Methode sowie die Handhabung der verschiedenen Sensoren. Weiters werden Sie in die Biofeedback-Software eingeführt und erarbeiten eigene Sitzungsprotokolle.

Inhalte:

  • Grundlagen von Biofeedback
  • Psychophysiologische Parameter und deren Anwendung in der Biofeedbacktherapie: Hautleitwert, Puls, Durchblutung, Hauttemperatur, EMG, Atem
  • Technische Grundlagen der Biofeedbackgeräte und der dazugehörigen Software
  • Praxisorientierte Gruppenarbeiten mit dem Biofeedbackgerät

Modul II: Stresstherapie und –diagnostik mit Biofeedback
In diesem Modul wird praxisnah ein fundiertes psychophysiologisches Grundlagenwissen erarbeitet um die Parameter in ihre Veränderungen in Reaktion auf Stressoren richtig interpretieren zu können. Auf Basis der im Seminar erworbenen Kenntnisse sind die TeilnehmerInnen imstande psychophysiologische Stressdiagnostik durchzuführen, die Daten zu interpretieren, und darauf aufbauend ein individuelles Behandlungsprogramm (Diagnostiksitzung bis Abschlusssitzung) zu entwickeln. Einzelne Sitzungen können mithilfe von Therapiebibliotheken oder manueller Einstellungen abwechslungsreich gestaltet werden.

Inhalte:

  • Grundlagen der Stresstheorie – akuter vs. chronischer Stress
  • Vegetative Reagibilität physiologischer Parameter
  • Vegetative Reaktionsbereitschaft und deren Auswirkung auf die Therapie
  • Psychophysiologische Stressdiagnostik – Aufzeichnung und Interpretation, sowie
  • Therapieplanung bei unterschiedlichen Indikationen
  • Gestaltung einzelner Sitzungen
  • Praxisorientierte Gruppenarbeiten mit dem Biofeedbackgerät

Modul III: Individuelle Vertiefung
Die Therapieseminare aus Modul III bauen auf dem Grundlagenwissen über Geräte und Methode aus Modulen I und II auf und dienen der Vertiefung.
Sie beinhalten Theorie- und Therapiegrundsätze, die indikationsspezifische praktische Anwendung und den Aufbau von Biofeedbacksitzungen in der täglichen Praxis.
Derzeit stehen folgende Fachbereiche für die Vertiefung zur Verfügung aus denen für die Zertifizierung mindestens zwei Module absolviert werden müssen: Schmerztherapie

  • Biofeedbackbehandlung von Kopf- und Rückenschmerzen
  • HRV-Biofeedback und die Behandlung von psychosomatischen Störungen
  • Biofeedbacktherapie bei psychischen Störungen
  • Entspannungstraining mit Biofeedback
  • Psychophysiologische Langzeitdiagnostik

Download: