Fächerkombination Sozialpsychologie und Klinische Psychologie

Wissenschaftliche Leitung: Ass.Prof.Dr.in Katharina Hametner

Sowohl in Österreich als auch international werden im psychosozialen Sektor Expert*innen gesucht, die zum einen über genuin psychologische Fertigkeiten verfügen und zum anderen ein tiefes Verständnis für die unterschiedlichen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die auf die psychische Gesundheit und Krankheit wirken, mitbringen.

Wir bieten, gemeinsam mit einem ausgewählten Lehrprogramm der Klinischen Psychologie, eine Fächerkombination an, die es erlaubt sozialpsychologische Theorien mit dem Erlernen berufspraktischer psychologischer Kompetenzen in Verbindung zu bringen. Die Fächerkombination bereitet die Studierenden so auf die Arbeit sowohl im psychosozialen und klinischen Bereich, wie auch im wissenschaftlichen Feld vor. Im Fokus steht dabei die Auseinandersetzung mit Macht- und Herrschaftsverhältnissen im Kontext psychischer Gesundheit. Studierende erlernen den Zusammenhang zwischen psychischer Gesundheit bzw. Krankheit und sozialen Bedingungen zu analysieren und erwerben – neben Kenntnissen über Paradigmen der Klinischen Psychologie und Grundladen der Diagnostik – ein Grundverständnis dafür, wie dies mit sozialen Kategorien, wie etwa ‚gender‘, ‚class‘ und ‚race‘, zusammenhängt. Außerdem erwerben die Studierenden Handlungsfähigkeit in der Realisierung kritischer Wissensproduktion und psychosozialer Projektarbeit Angesichts der Zunahme an Projektarbeitsstrukturen werden Studierende so insbesondere befähigt, Praxis- und Forschungsprojekte im psychosozialen Bereich zu konzipieren.

Eine Fächerkombination für alle, die

  • sich für Sozialpsychologie und klinische Psychologie interessieren
  • gesellschaftliche Rahmenbedingungen analysieren wollen
  • den Stand der Dinge gerne hinterfragen
  • gerne in Teams arbeiten
  • bei der Gestaltung ihres Studiums mitreden wollen

Erworbene Handlungskompetenzen:

  • Kompetenzen in psychologischer Gesprächsführung und Gruppenarbeit (Anamnese, Diagnostik, Gruppendynamik und Institutionsanalyse)
  • Lösungsorientierter Umgang mit komplexen Problemlagen und Rahmenbedingungen
  • Entwicklung und Planung von Forschungs- und Praxisprojekten
  • Analyse der sozialen, kulturellen und institutionellen Rahmenbedingungen von Forschungs- und Praxisprojekten
  • Ausloten individueller und kollektiver Handlungsmöglichkeiten
  • Reflexion der je eigenen gesellschaftlich-institutionellen Situiertheit
  • Fundraising, Erstellen von Finanzierungsanträgen, Recherche öffentlicher und privater nationaler und internationaler Geldgeber
  • Teamfähigkeit und Kommunikation

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Kritische (u.a. feministische, postkoloniale, marxistische, poststrukturalistische und psychoanalytische) Sozialpsychologien
  • Paradigmen klinischer Psychologie, Methoden und Tätigkeitsfelder klinisch-psychologischer Interventionen
    Zusammendenken von individuellen und gesellschaftlichen Dynamiken
  • Vermittlung von Theorie und Praxis
  • Herrschafts- und Machtkritik in der wissenschaftlichen und beruflichen Praxis
  • Historische Kontextualisierung entlang der Achsen „Race“, „Class“ und „Gender“
  • Inter- und transdisziplinärer Zugang in Wissenschafts- und Berufspraxis
  • Gleichwertige Vermittlung quantitativer und qualitativer Methoden
  • Das Organisationsteam legt besonderen Wert darauf, neben intensiver individueller Betreuung durch gemeinsame Aktivitäten eine Gemeinschaft von Lehrenden und Studierenden aufzubauen. Durch die vielfältigen Kontakte des Organisationsteams werden die Studierenden frühzeitig in eine internationale wissenschaftliche Community eingebunden. Konkurrenz unter Studierenden sehen wir nicht als lernförderlich an und wir fördern daher Zusammenarbeit und Solidarität unter den Studierenden.

Bei entsprechender (empfohlener) Fächerwahl sind die notwendigen Voraussetzungen für die postgraduelle Ausbildung der Klinischen- und Gesundheitspsychologie in Österreich gegeben. Das zusätzliche Absolvieren klinisch-psychologischer Lehrveranstaltungen ist über Zusatzlehrveranstaltungen im Rahmen von 10 ECTS möglich. Wenn Sie Fragen zur Abstimmung mit postgradualen Ausbildungen (z.B. Klinische und Gesundheitspsychologie) haben, setzen Sie sich mit Dr. Markus Brunner (markus.brunner@sfu.ac.at) in Verbindung, um Ihre Lehrveranstaltungsplanung mit Zugangsvoraussetzungen der Ausbildungsträger abstimmen zu können.

Modulhandbuch Sozialpsychologie_und_klinische Psychologie.pdf