(Lehr-)Forschungsprojekte

Lehrforschung

Die Lehrforschung im Fachbereich qualitative Methoden bietet praxisnahe Ausbildung und Vertiefung qualitativ-rekonstruktiver Forschungskompetenzen. Studierende erhalten aufgrund der realen Projektanbindung Einblicke in sämtliche Phasen des qualitativen Forschungsprozesses und können auf diese Weise früh an die Wissenschaftspraxis der qualitativen Sozialforschung herangeführt werden.

Lehrforschungsprojekt: „Geteilte Lebenswelten“ 

Das Lehrforschungsprojekte „Geteilte Lebenswelten“ ist ein internationals Lehrforschungsprojekt und stellt eine Kooperation zwischen den Fachebereichen Qualitative Methoden und Sozialpsychologie an der Fakultät für Psychologie Wien und Berlin dar.  Es beleuchtet Erfahrungen alltäglichen Zusammenlebens in Europa zwischen Ressentiment geladener Abgrenzung und Solidarität. Das Lehrforschungsprojekt dient nicht nur dem Kompetenzerwerb von qualitativ-rekonstruktiven Forschungsmethoden im Rahmen eines bestehenden Forschungsprojekts, sondern bietet Studierenden auch einen Einblick in die standortübergreifende Arbeit innerhalb des Forschungsclusters „Ressentiment and Change Potential in Europe (RECHANGE)“.

Weitere Forschungsprojekte

www.wilhelmrei.ch – Leitung: Ass.-Prof. Dr. MMag. Stefan Hampl

Kulturen psychosozialer Sorge – Leitung: Univ.-Ass. Mag. Markus Wrbouschek

Affekte des Postfeminismus: Ein Blick in die Alltagswelten post-feministischer Selbstkonzepte  – Leitung: Univ.-Ass.in Natalie Rodax, MSc. & Ass.-Prof.in Dr.in Katharina Hametner

Projekte in Einreichung

Ressentiments – A Qualitative Research on Ressentiments as Psychosocial Processes in Everyday Contexts – Leitung: Ass.-Prof.in Dr.in Katharina Hametner