Wirtschaftspsychologie

Ziele des Studiums sind,

  • eine wissenschaftliche Ausbildung in Wirtschaftspsychologie und
  • eine abgeschlossene Berufsqualifizierung als „Wirtschaftspsychologe“
    zu vermitteln.

Die wissenschaftliche Ausbildung befähigt dazu,

  • im theoretischen und methodischen Feld der Wirtschaftspsychologie sich sicher zu bewegen,
  • in Schwerpunktbereichen auch zur Theoriebildung und Methodenentwicklung beizutragen,
  • den disziplinübergreifenden Austausch zwischen Wirtschaftspsychologie, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften mitzugestalten,
  • einschlägige empirische wissenschaftliche Studien eigenständig zu konzipieren und durchzuführen.

Die Berufsqualifizierung zum/zur Wirtschaftspsychologen/in befähigt dazu,

  • aus psychologischer Sicht Veränderungsbedarf und Entwicklungspotentiale von Einzelnen, Gruppen (Teams), Organisationen und größeren Systemen (z. B. Wirtschaftspolitik) theoretisch und methodisch geleitet einschätzen zu können,
  • festgestellte Entwicklungspotentiale eigenständig oder in Zusammenarbeit mit anderen Professionen zur Entfaltung zu bringen,
  • in interdisziplinären Teams zu arbeiten und diese gegebenenfalls auch zu leiten;
  • wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen praxisbezogen anzuwenden und gegebenenfalls weiterzuentwickeln,
  • Bedürfnisse und Anliegen von Auftraggebern in professionellen Analyse-, Interventions- und Evaluationsschritten umzusetzen.

Das Schwerpunktstudium Wirtschaftspsychologie stellt mithin eine abgeschlossene Berufsausbildung für Fach- und Führungskräfte dar und qualifiziert für eine weiterführende wissenschaftliche Ausbildung (z. B. Doktorat).

Übersicht: 5 Master-Schwerpunkte – detaillierte Modulbeschreibung (pdf)

Jetzt Online bewerben